Posts Tagged ‘Glasmalerei’

Lichtgestalt in sattem Rot

Dienstag, April 20th, 2021

Ein zeitgenössischer Hauch der Patrona Bavariae in Glas

Die Bauherren des denkmalgeschützten Vollmairhaus in Tandern suchten eine moderne gestalterische Lösung für die ehemalige Madonnennische. Von der Idee bis zur malerischen Umsetzung fertigten die Werkstätten Gustav van Treeck ein zeitgenössisches Glaskunstwerk in intensivem gemalten Rot.

Entwurf und künstlerische Leitung: Katja Zukic

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Tandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_ZukicTandern_Madonna_Zukic

Zurück zur Projektübersicht

Gerhard Richter – Fenster für Tholeyer Mönche

Dienstag, März 30th, 2021

Finales großes Werk von Gerhard Richter kommt aus den Glaswerkstätten Gustav van Treeck: Die Bayerische Hofglasmalerei hat die neuen Künstlerfenster der Abtei St. Mauritius Tholey mit hohem gestalterischen und handwerklichen Aufwand realisiert.

Die drei Chorfenster sind nach Vorlagen des weltberühmten Malers Gerhard Richter in den Münchner Werkstätten unter der künstlerisch-gestalterischen Leitung von Katja Zukic und der technischen Leitung von Raphaela Knein entstanden. Fast das ganze Team bestehend aus Glasmaler:innen und Kunstglaser:innen wirkten an dem Projekt mit.

Die Kirchenfenster basieren auf malerisch anspruchsvollen Vorlagen, die Gerhard Richter aus der 16-fach gespiegelten Serie seiner digitalen Arbeit für die Publikation “Patterns – Devided – Mirrored – Repeated” entnahm.

Unterstützt von intensiver digitaler Vorarbeit entstanden die Richter-Fenster als Sandwich-Verglasungen unter Verwendung verschiedenster Glasmalerei-Techniken wie dem Ätzen von mundgeblasenen Überfanggläsern, freien Glasmalereien auf Floatglas, Siebdrucken und Sandstrahlarbeiten.

Eine Auswahl an Presseberichten, die international zu den Fenstern erschienen sind:

New York Times – A stained-glass gift, from god and Gerhard Richter
Artnet – Calling It His Last Major Work…
Der Spiegel – Gerhard Richter’s finales großes Werk
Die Zeit – Ornamente der Ewigkeit
FAZ – Denn alles Licht will Ewigkeit
Tagesschau – Abtei Tholey erhält drei Kirchenfenster von Gerhard Richter
ZDF heute journal – Richter-Kirchenfenster vorgestellt
DW – Gerhard Richter’s windows for Germany’s oldest monastery revealed
DW – Die Bayerische Hofglasmalerei Gustav van Treeck

Für größere Ansicht der Richterfenster bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

GerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyGerhardRichter_TholeyRichter-Fenster TholeyRichter-Fenster TholeyRichter-Fenster TholeyRichter-Fenster TholeyRichter-Fenster TholeyRichter-Fenster TholeyRichter-Fenster TholeyRichter-Fenster Tholey

Fenstermotive © Gerhard Richter 2020 (04082020)

Maqsoodi-Fenster – Brücken für Jahrtausende

Mittwoch, März 25th, 2020

In der Tholeyer Abteikirche St. Mauritius begeistern neben den abstrakt verspielten Chorfenstern von Gerhard Richter Mahbuba Maqsoodis ausdrucksstarke Kompositionen auf Glas. Kraftvoll und harmonisch entfalten die neuen Künstlerfenster das ganze Potenzial der Jahrhunderte alten Kunst der Glasmalerei und erfüllen den Kirchenraum mit intensiven Licht- und Farbspielen.

29 der insgesamt 32 neuen Tholeyer Kirchenfenster stammen von der Münchner Künstlerin Mahbuba Elham Maqsoodi. Sie konnte sich bei einem beschränkten Kunstwettbewerb bei Stiftern und Bauherren durchsetzen. Maqsoodis einzigartige gegenständliche Malereien sind durchdacht und in Perfektion ausgearbeitet. Ihre bühnenhaften inszenierten Werke bewegen sich zwischen Vergangenem, Gegenwärtigem und Zukünftigem. Sie stellen Themen und Figuren des Alten und Neuen Testaments in einer sprachfähigen und zugleich rätselhaften Weise dar und prägen sie auf ihre Weise.

Die Betrachter der Maqsoodi-Fenster berührt die starke und anmutenden Farbigkeit und der Gestaltungsreichtum. Großformate und Charakterisierung der abgebildeten Akteure sowie die Gesamtkompositionen der gläsernen Gemälde zeugen von tiefem Verständnis der Glaubensbotschaften. Dies war auch schon Merkmal zahlreicher früherer internationaler Werke der Künstlerin.

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

GvT_MAQ_01GvT_MAQ_02GvT_MAQ_KunstraumGvT_MAQ_03GvT_MAQ_Tholey1GvT_MAQ_Tholey2GvT_MAQ_Tholey3GvT_MAQ_Tholey_StudiosGvT_MAQ_Tholey_DetailTholey_MaqsoodiTholey_MaqsoodiTholey_MaqsoodiTholey_MaqsoodiTholey_MaqsoodiTholey_MaqsoodiTholey_MaqsoodiTholey_MaqsoodiTholey_MaqsoodiTholey_MaqsoodiTholey_MaqsoodiTholey_Maqsoodi_SWTholey_MaqsoodiGvT_MAQ_Tholey_Atelier

Fotos © Mahbuba Maqsoodi 2021 / GvT 

Das Besondere an den figürlichen Darstellungen im typischen Maqsoodi-Stil ist die Kraft, die durch einen dynamischen Duktus, die intensive Farbgebung und durch die vollkommene Beherrschung des Materials zu Stande kommt. So schafft es die Künstlerin mit malerischer Virtuosität aus den Überfanggläsern im Verbund mit bemalten Trägerscheiben, die Raum- und Lichtsituation optimal für ihre narrative unverwechselbare Kunst zu nutzen.

„Meine Bilder sollen die Menschen berühren und zum Denken anregen. Das kann im Gesamten passieren, aber auch die Einzelheiten dürfen die Phantasie beflügeln. Für mich ist genau das die fortlaufende Suche nach einer übergeordneten Realität in meiner Kunst“, erklärt Maqsoodi ihre Motivation und unterstreicht: „Auch male ich für alle Menschen, völlig losgelöst vom Standpunkt ihres jeweiligen Glaubens. Die in Tholey dargestellten Themen sind aus meiner Sicht universal und irdisch.”

Über die Künstlerin Maqsoodi und das Projekt wurde vielfach medial berichtet. Hier ein Auswahl:

DW – Glaubenssachen – Neues Licht in alten Mauern

DW – Faith Matters – New Light in old Walls – Windows for Tholey Abbey | Faith Matters

DW – Cuestión de fe – Nueva luz para viejos muros

DW – Arabische Fassung Glaubenssachen – Neues Licht in alten Mauern

Monopol Magazin – Einbau der neuen Künstlerfenster im Kloster Tholey abgeschlossen

DWFrau Maqsoodis Gespür für Licht

Domradio – Werke von Richter und Maqsoodi

Zur Projektübersicht

Hipp und die Ruhe vor dem Sturm

Donnerstag, März 19th, 2020

Für das Geburtsklinikum Ahlen hat der Münchner Künstler Nikolaus Hipp ein erstes glasmalerisches Kunstwerk kreiert. „Die Ruhe vor dem Sturm“ betitelt er sein Künstlerfenster für den neu gestalteten Kreißsaal des Ahlener St.-Franziskus-Hospitals.

Mit großzügigen, beherzten Glasmalereien und Strukturbränden setzten die Glasmaler der Werkstätten Gustav van Treeck das glasmalerische Werk nach Vorlage des Künstlers um. Das Ergebnis ist eine Ruhe stiftende, kontemplative Lichtarbeit für werdende Eltern und deren Nachwuchs.

Nikolaus Hipp, auch bekannt als der Unternehmer Prof. Claus Hipp, zeigt mit dem Werk beeindruckend, wie Raum wirksam seine Malereien in Glas umsetzbar sind und wie farbiges Glas vermag, Räume in Horte der Geborgenheit zu verwandeln.

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Ahlen_Hipp_4Ahlen_Hipp_1Ahlen_Hipp_5Ahlen Hipp 10Ahlen_Hipp_2Ahlen Hipp 11Ahlen_Hipp_3Aalen.DSC00633Ahlen.DSC0062520190410_164720Ahlen_Hipp_7Ahlen Hipp 8Ahlen Hipp 9Ahlen_Hipp_6

Zurück zur Projektübersicht

Passau, Spitalkirche zum Heiligen Geist

Freitag, Juni 6th, 2014

Die heute profanisierte ehemalige Spitalkirche zum Heiligen Geist hat ihre historischen Glasmalereifenster zurück bekommen. Die Kunstschätze, die jahrzehntelang unbeachtet auf dem Dachboden der Kirche lagerten, wurden 2006 wiederentdeckt. Mit Hilfe von Stiftern und Liebhabern der Malereien aus dem späten 19. Jahrhundert konnten die Restauratorinnen und Glasmalerinnen der Bayerischen Hofglasmalerei die Fenster in liebevoller Präzisionsarbeit wiederherstellen und im Frühjahr 2014 wieder einsetzen.

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

PassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassauPassau

Die Bleiverglasungen lassen sich in das Jahr 1886 datieren. Sie stammen aus der Werkstatt der Gebrüder Scherer. Im Schererarchiv in Dinkelscherben sind teilweise noch Entwurfszeichnungen sowie Farbskizzen vorhanden.

Die Fenster wurden bei einer Renovierung im 20. Jh. durch farblose Sechseck-Verglasung ersetzt. Bei der Entdeckung der  Glasmalereifelder auf dem Dachboden waren diese in einem desolatem Zustand: In den übereinander gestapelten Kisten waren  unzählige auch kleinste Splitter mit großen Mengen an Putz und Bauschutt vermengt – eine echte Herausforderung für das Team um Diplomrestauratorin Hanna Pohle.

In akribischer Tüftelarbeit fügten die Werkstattmitarbeiter die Glassplitter  zusammen und verklebten sie. Die Klebungen retuschierten sie, Fehlstellen ergänzten sie glasmalerisch. Die Bleinetze festigten und ergänzten sie. So erhielten sie möglichst viel der Originalsubstanz. Die fertigen Felder rahmten die Kunstglaser und montierten sie schließlich vor einer isothermischen Außenschutzverglasung.

Zurück zur Projektübersicht

Mariä Himmelfahrt, Bad Tölz

Dienstag, Juni 14th, 2011

Konservierung der mittelalterlichen Bleiverglasungen in der Kirche Mariä Himmelfahrt, Bad Tölz.
Die figürlichen Glasmalereifelder entstanden ca. Ende des 15. / Anfang des 16. Jahrhunderts.
Im Zuge der Gesamtsanierung der Kirche hat sie unser Restauratorenteam 2011 konserviert und in einen neuen, ikonografisch sinnvollen Zusammenhang gebracht.

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Hl. Sebastian, Hl. GeorgMariä Himmelfahrt Fenster nVMariä Himmelfahrt Feld nV 1cMariä Himmelfahrt NachtzustandMariä Himmelfahrt TaubeMariä Himmelfahrt Hl. HyronimusHl. Hyronimus

Zurück zur Projektübersicht

Dientzenhofer Realschule

Mittwoch, Februar 16th, 2011

Gestaltung der Glasfassade Dientzenhofer Realschule Brannenburg
Künstlerin: Heidi Bayer-Wech

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Heidi Bayer-WechHeidi Bayer-WechHeidi Bayer-WechHeidi Bayer-WechHeidi Bayer-WechHeidi Bayer-Wech Glaskunst an ArchitekturHeidi Bayer-Wech Glaskunst an ArchitekturBayer-Wech #001Bayer-WechBayer-Wech #026Bayer-Wech #022Bayer-Wech #023Bayer-Wech #019Bayer-Wech #020Bayer-Wech #021Bayer-Wech #016Bayer-Wech #018Bayer-Wech #014Bayer-Wech #003Heidi Bayer-WechBayer-Wech #025Bayer-WechBayer-Wech #012Bayer-Wech #006Bayer-Wech #010Bayer-Wech #004Bayer-Wech #005

Zurück zur Projektübersicht

Reicheneibach

Mittwoch, Februar 2nd, 2011

Restaurierung des historischen Altarfensters und Kreation moderner Glasfenster.
Künstler Robert M. Weber. © Fotografien Hinz Rosin.

Reicheneibach Restaurierung Historische Glasmalerei und moderne Glasmalerei Robert M. WeberReicheneibach Robert M. WeberReicheneibach Robert M. WeberReicheneibach Robert M. WeberReicheneibach Robert M. WeberReicheneibach Robert M. WeberReicheneibach Restaurierung Historische GlasmalereiReicheneibach Restaurierung Historische GlasmalereiReicheneibach Restaurierung Historische GlasmalereiReicheneibach Restaurierung Historische GlasmalereiReicheneibach Restaurierung Historische Glasmalerei und moderne Glasmalerei Robert M. WeberReicheneibach Restaurierung Historische Glasmalerei und moderne Glasmalerei Robert M. WeberReicheneibach Restaurierung Historische Glasmalerei und moderne Glasmalerei Robert M. Weber

Zurück zur Projektübersicht

Bayerische Hofglasmalerei in China

Dienstag, Januar 11th, 2011

Mit der Rekonstruktion der historischen Glasfenster für die evangelische Christuskirche in Qingdao (Tsingtau) ist die bayerische Hofglasmalerei seit kurzem in China tätig. Das erste Fenster, ein Rundfenster über der neuen Orgel, zeigt das “Auge Gottes”. Darum herum ranken sich farbenfroh florale Muster.

Pünktlich zur 100-Jahr-Weihe der Christuskirche (Grundsteinlegung 1908, Einweihung 1910) wurde die Bayerische Hofglasmalerei mit der Rekonstruktion beauftragt: In München erschufen die Kunstglaser und Glasmaler das Fenster, bevor es seine lange Reise nach China antrat.

In Qingdao arbeiteten die deutschen Meister Hand in Hand mit ihren chinesischen Kollegen, um den neuen Glanzpunkt in die alten Mauern zu setzen.

Wie die Bleiverglasung mit den Glasmalereien entstanden ist, können Sie in unserem elektronischen Fachmagazin art@architecture Schritt für Schritt nachlesen. “Ein Glasmalereifenster entsteht”

Die folgenden Bilder bieten einen Einblick in die Entstehung der Bleiverglasung.
Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.


Qingdao_Christuskirche_historischeVorlageFensterentwurfQingdao, China Christuskirche GlasauswahlQingdao, China Christuskirche, ZuschnittQingdao, China Christuskirche, VerbleienQingdao Christuskirche VerbleienQingdao, China Christuskirche, PatinaQingdao, China Christuskirche, BemalungQingdao, China Christuskirche, PatinaQingdao, China, ev. ChristuskircheQingdao, China Christuskirche MontageRekonstruktion Emporenfenster Christuskirche QingdaoQingdao, China Christuskirche MontageQingdao, China ChristuskircheQingdao, China Christuskirche MontageQingdao, China Christuskirche MontageQingdao, China ChristuskircheQingdao, China Christuskirche Fensteransicht von innenQingdao, China Christuskirche Fensteransicht von innenQingdao Christuskirche Lokale PressemeldungQingdao Christuskirche Lokale Pressemeldung

Zurück zur Projektübersicht

Marterl, Germering

Dienstag, Dezember 7th, 2010

Bildstock St. Rupert im Auftrag des Förderverein für Heimatpflege Unterpfaffenhofen-Germering
Künstler: Wolfgang Wright

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Wolfgang Wright - Bildstock St. RupertBildstock St. Rupert, Wolfgang WrightBildstock St. Rupert, Wolfgang WrightBildstock St. Rupert, Wolfgang WrightBildstock St. Rupert, Wolfgang WrightBildstock St. Rupert, Wolfgang WrightBildstock St. Rupert, Wolfgang WrightBildstock St. Rupert, Wolfgang WrightSt. Rupert, Wolfgang Wright

Zurück zur Projektübersicht