Werkstattgeschichte

Werkstattgeschichte

Die Werkstätten van Treeck sind mit einer der ältesten Glasmalerfamilien der Neuzeit verbunden. Peter Mathias van Treeck begründete die Tradition im Jahr 1838 im Rheinland, ein von ihm gemaltes und signiertes Ornamentfenster, stammt von 1845. Die Werkstätten blicken also auf eine seitdem ununterbrochene Glasmalertradition zurück.

Unser heute in München bestehender Betrieb wurde 1887 von Gustav van Treeck sen. (1834 – 1930) gegründet, der in Nürnberg bei dem berühmten Glasmaler und Künstler Johann Georg Kellner gelernt und bei den Professoren August Kreling und Friedrich Wanderer Malerei studiert hatte. Nach Jahr-zehnten umfangreicher Arbeiten, hauptsächlich kirchliche Glasmalereien, erfolgte 1903 die Ernennung zur „Bayerischen Hofglasmalerei“.

Die Zeit des Jugendstils und des Art-Deco brachten neue Höhepunkte mit internationaler Tätigkeit. 1910 begann die Firma zusätzlich mit der Aus-führung von Mosaiken.

Seit 1925 wurde der Betrieb von den 3 Söhnen Carl (1881 – 1958), Gustav jun. (1884 – 1967) und Konrad „Kurt“ van Treeck (1890 – 1980) geführt, die beiden ersteren Künstler, der letztere Kaufmann, mit Filialgründungen in Breslau und dann in Milwaukee/USA. Für die bei der Zusammenarbeit mit Künstlern stets Neuem aufgeschlossene Werkstätte spricht auch die in Deutschland erste Aufnahme der aus Frankreich stammenden neuen Technik der Betonfarbverglasung im Jahr 1953. Seit 1974 hat die Werkstätte eine zusätzliche Abteilung für die Konservierung und Restaurierung historischer Glasmalereien eingerichtet.
Die Projektliste ist vielfältig und den stilistischen und technischen Entwicklungen gemäß; es gibt kaum ein Land, in dem nicht Arbeiten der verschiedenen Sparten der Fenstergestaltung, Glasmalerei und des Mosaik realisiert wurden und werden, in Europa, im Nahen Osten, in afrikanischen und asiatischen Staaten, nach Nord-, Süd- und Mittelamerika. In den letzten Jahren wurden moderne Arbeiten in Dubai, Tripolis, Los Angeles, Quito / Ecuador realisiert, Restaurierungen in Schweden und im West-Jordanland ausgeführt.

Die 3. Gründergeneration begann 1961 mit Konrad van Treeck und einige Jahre später mit Dr. Peter van Treeck.

Heute noch wird die Bayerische Hofglasmalerei GUSTAV VAN TREECK, Werkstätten für Mosaik und Glasmalerei GmbH in Familienbesitz geleitet von Konrad van Treeck. Der Gesellschaftspartner Dr. Peter van Treeck folgte 1997/98 einem Ruf an die Fachhochschule Erfurt.

Die Firma arbeitet in den Bereichen Glasmalerei, Fenstergestaltung und Mosaik mit Künstlern, Architekten, Bauämtern, Kunstreferaten, privaten wie öffentlichen Bauherrn zusammen und in der Restaurierung mit der Denkmal-pflege, Museen, Kirchen, Sammlern; die Werkstätte beschäftigt 20 Mit-arbeiter, die vorwiegend im eignen Haus zu Glasmalern, Kunstglasern und Mosaizisten ausgebildet wurden. Zur schöpferischen Gestaltung fungieren Künstler in freier Mitarbeit und unter Vertragseinbindung.

Die Homepage soll einen Überblick über den Tätigkeitsbereich der Fa. Gustav van Treeck GmbH geben sowie Gestaltungsmöglichkeiten, Techniken und Materialien für die Realisierung künstlerischer Projekte aufzeigen. Das Metier ist so alt und so neu, wie Künstler und Architekten es einzusetzen interessiert sind. Die Werkstätte versteht sich in diesem Kontext als aus-führende Institution, mit vielseitigen Möglichkeiten der Beratung, Pro-jektierung und des Vorschlags von Künstlern. Die Werkstätte ist dabei sehr innovativ und widmet sich mit Vorzug schwierigen Aufgaben und Problem-lösungen.