Posts Tagged ‘Gustav van treeck’

So raffiniert hängt Glasmalerei

Donnerstag, Februar 17th, 2022

Ergül Cengiz zeigt ersten Glasarbeiten bei Françoise Heitsch

„Harita nennt Ergül Cengiz ihre neue Einzelausstellung in der Galerie Françoise Heitsch. Es ist das türkische Wort für Karte, Landkarte, Stadtplan und Titel einer Werkserie, in der die Künstlerin die Bedeutung dieses Begriffes auf persönlicher, geopolitischer und künstlerischer Ebene abschreitet…

…Die Glasarbeiten sind in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Hofglasmalerei Gustav van Treeck entstanden, einer 1887 gegründeten Münchner Traditionswerkstatt, spezialisiert auf die Anfertigung und Restauration von Glas- und Mosaikarbeiten und eine der letzten ihrer Art in Deutschland.

Die von der Decke hängenden durscheinenden Gebilde tauchen den Ausstellungsraum in ein atmosphärisches Licht und wecken Assoziationen an sakrale Räume, den Lichteinfall durch Kirchenfenster, aber auch an die begehbaren Rauminstallationen eines James Turell.

Aus der Nähe ermöglicht jede einzelne Farbfläche ein anderes Raumerlebnis, gemeinsam betrachtet rahmen sie hingegen das Dahinterliegende in fast malerischer, abstrahierender Weise ein und verwischen spielerisch die Gegensätze von Hinter- und Vordergrund, Außen und Innen, Durchblicken und Verunklaren.“

Cordula Schütz

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Cengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_HeitschCengiz_Harita_Heitsch

Zurück zur Projektübersicht

Kinder, Blumen, Licht und Farbe

Donnerstag, Oktober 22nd, 2020

Erziehungsauftrag in Glas verfasst

So mag man sich unbeschwerte Kindheit vorstellen – so sehen es die Kleinen in einer neuen Kita in Ismaning bei München: Fünf Kinder sitzen da vergnügt auf einer Blumenwiese, die Sonne scheint, man hört förmlich die Vögel zwitschern.

Der Münchner Künstler Steffen Schuster hat für den Neubau der Kindertagesstätte Seidl-Kreuz-Weg eine wunderbar kindgerechte Bleiverglasung entworfen. Die seitliche Türfüllung gewährt einen farbigen Einblick in die Welt der Kleinen.

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Ismaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_SchusterIsmaning_Kita_Schuster

Zurück zur Projektübersicht

Die künstlerische Aufgabe war eine Verglasung, die sich von den klassisch sakralen Darstellungen abhebt und trotzdem den christlichen Hintergrund des Betreibers spüren lässt. Es sollte formal frisch, leuchtend, kindgerecht und ganz und gar positiv sein.

Eingebunden sein in eine soziale Gruppe, autonomes Handeln und das Erlangen von Kompetenz sind die drei Kernziele der Einrichtung. Das Motiv folgt diesem Erziehungsauftrag: Kinder mit unterschiedlicher Hautfarbe und Herkunft gehören ganz selbstverständlich zur Gesellschaft. Zwischen ihnen findet Austausch statt, sie nehmen sich gegenseitig wahr, reden, hören zu, es entsteht eine Gemeinschaft.