Posts Tagged ‘Fusing’

Hipp und die Ruhe vor dem Sturm

Donnerstag, März 19th, 2020

Für das Geburtsklinikum Ahlen hat der Münchner Künstler Nikolaus Hipp ein erstes glasmalerisches Kunstwerk kreiert. „Die Ruhe vor dem Sturm“ betitelt er sein Künstlerfenster für den neu gestalteten Kreißsaal des Ahlener St.-Franziskus-Hospitals.

Mit großzügigen, beherzten Glasmalereien und Strukturbränden setzten die Glasmaler der Werkstätten Gustav van Treeck das glasmalerische Werk nach Vorlage des Künstlers um. Das Ergebnis ist eine Ruhe stiftende, kontemplative Lichtarbeit für werdende Eltern und deren Nachwuchs.

Nikolaus Hipp, auch bekannt als der Unternehmer Prof. Claus Hipp, zeigt mit dem Werk beeindruckend, wie Raum wirksam seine Malereien in Glas umsetzbar sind und wie farbiges Glas vermag, Räume in Horte der Geborgenheit zu verwandeln.

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Ahlen_Hipp_4Ahlen_Hipp_1Ahlen_Hipp_5Ahlen Hipp 10Ahlen_Hipp_2Ahlen Hipp 11Ahlen_Hipp_3Aalen.DSC00633Ahlen.DSC0062520190410_164720Ahlen_Hipp_7Ahlen Hipp 8Ahlen Hipp 9Ahlen_Hipp_6

Zurück zur Projektübersicht

Fotografien & Glas in Symbiose

Donnerstag, Dezember 13th, 2012

Der Londoner Fotokünstler G. Roland Biermann hat in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Hofglasmalerei erstmals Arbeiten in Glas realisiert. Die in Druck- und Senktechnik  umgesetzten Fotografien stammen aus Biermanns Serie snow+concrete.

Die Fotoserie snow+concrete stellt die Stoffe Schnee (snow) und Beton (concrete) gegenüber. Der Kontrast zwischen dem Dauerhaften und dem Vergänglichen ist Ausgangspunkt und Thema dieses Projektes. Im weiteren Verlauf verschwindet der eine „Protagonist“ – er schmilzt einfach weg.

G. Roland Biermann bei Gustav van Treeck

Diesen Prozess der Verwandlung hat Biermann als stiller Beobachter mit seiner Kamera festgehalten. Die dabei entstandenen Fotografien würdigen das Vergängliche als etwas besonders Wertvolles. In diesem Fall ist es der Schnee mit seinem reinen Weiß, seiner Zartheit und Leichtigkeit sowie seiner sich stets wandelnden kurzen Konkretheit.

Zusammen mit den Werkstätten Gustav van Treeck hat der Künstler erstmals Fotoarbeiten in Glas umgesetzt. Anhand der Exponate kann das Publikum erleben, welche spannenden Möglichkeiten der Werkstoff Glas der Fotografie eröffnet. So sind jeweils vier Motive aus snow+concrete X, XII, XIII und XIV in kombinierter Senk- und Digitaldrucktechnik umgesetzt. Die Arbeiten bewegen sich an der Schnittstelle von Fotografie, Skulptur und Installation. Sie sind ein Relief des jeweiligen Bildes und erhalten so eine haptisch erfassbare Tiefe, die Motive erscheinen räumlicher und kommen so wieder ein Stück in die Realität zurück.

Ausstellung der Glasarbeiten in der Galerie Gustav van Treeck

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

G. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageG. Roland Biermann - VernissageIbiza, Privathaus, Roland BiermannIbiza, Privathaus, Roland BiermannIbiza, Privathaus, Roland BiermannIbiza, Privathaus, Roland BiermannIbiza, Privathaus, Roland BiermannG. Roland BiermannG. Roland BiermannG. Roland BiermannG. Roland Biermann

Über G. Roland Biermann

Der 1962 in Bonn geborene G. Roland Biermann lebt und arbeitet in London. Mit seinen fotografischen Arbeiten erkundet Biermann Ungewissheit, Ambivalenz und Transformation, oft in Form von Polyptychen und größeren Bildsequenzen.

Seine Werke sind in nationalen und internationalen Sammlungen vertreten (z.B. ThyssenKrupp AG, Duesseldorf / Essen, Signy+Olaf Willums Art Foundation, Provence, Yellowstone Art Museum, USA). Zahlreiche Preise, Auszeichnungen sowie Stipendien honorieren seit vielen Jahren das künstlerische Schaffen von G. Roland Biermann. Zuletzt waren seine Werke u.a. in der Renmin Gallery of Arts, Peking (2015), Jewish Museum, London (2015) und Aperture Foundation, New York (2016) zu sehen sowie in Einzelausstellungen bei Galerie du Monde, Hongkong (Transformations, 2016) und Maestro Arts, London (white cube / white wall, 2016/17). G. Roland Biermann wird vertreten durch Galerie du Monde, Hongkong sowie weitere Galerien.

www.grolandbiermann.com

www.galeriedumonde.com