Tausende Flügel überm Giesinger Berg

Tausende Flügel überm Giesinger Berg

Die demokratischen Stifter-Fenster der Münchner Heilig-Kreuz-Kirche

Der Künstler Christoph Brech hat für die Münchner Heilig-Kreuz-Kirche die Chor- und Oratorienfenster neugestaltet.  Ausgangsmaterial für die Künstlerfenster waren weit über tausend Röntgenthoraxaufnahmen, gestiftet von Münchner Bürgern.

„Ausschlaggebend für meinen Entwurf war die gobelinartige Bemalung der Wand im unteren Teil des Chors. Diese Muster wollte ich an den Fenstern weiter führen und in die Höhe bringen, aber nicht mehr als immer gleich bleibendes Motiv, sondern in individueller Veränderung“, erklärt Christoph Brech den Ausgangspunkt seiner Idee und weiter: „Durch die Aneinanderreihung hunderter Lungenflügel werden die Unterschiede der menschlichen Anatomie erfahrbar. Jeder Thorax ist anders, jeder Mensch ist einzigartig. Jeder Mensch ist einzigartig vor Gott. Und alles Äußerliche, wie beispielsweise die Hautfarbe, ist nicht mehr erkennbar.“

Zahlreiche Gemeindemitglieder der Pfarrei Heilig-Kreuz haben ihre Röntgenbilder für die neuen Fenster gestiftet, die nun stellvertretend für sie in der Kirche auf Glas gebracht installiert sind. Damit sind die Stifter wie nach alter Tradition in ihren Kirchenfenstern verewigt. Neu nur, dass hier jeder Stifter sein konnte und nicht vermögend sein musste – ein demokratisches Stifterfenster also.

Insgesamt sind 1092 Lungenmotive in 94 rechteckigen Feldern und je sieben Lungenmotive in 14 Nonnenköpfen dargestellt. Die Chorfenster messen im Schnitt 1,1 x 11 Meter. Rund 85 Quadratmeter mundgeblasenes Glas sind handwerklich bearbeitet und so mit Kunst bespielt. Zur Verwendung kamen hellblaue zugeschnittene Neuantikgläser mit opakem weißem Überfang.

Per Siebdruck trugen die Handwerkerinnen der Werkstätten keramische Farben in zwei Blautönen auf und schmolzen diese im Farbbrandverfahren bei 620 Grad auf die Glasoberfläche. Die bearbeiteten Gläser klebten sie mittels 2-K-Silikon auf eine größengleiche transparente Trägerscheibe aus TVG Weißglas. Ein Messingrahmen fasst die Scheiben. So wurden sie vor die bereits bestehende Schutzverglasung eingebaut.

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Gustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuzGustav van Treeck_Brech_HeiligKreuz

Fotos: (c) Wolfgang Pulfer

Zur Projektübersicht