Subtile zeitgenössische Wandkunst aus Glas

Subtile zeitgenössische Wandkunst aus Glas

Thierry Boissel zeichnet gläserne Struktur in St. Lorenz, Nürnberg

Architekturstruktur und Transzendenz in Glas: In der Architektur der Nürnberger St. Lorenz Kirche sind zahlreiche immer wiederkehrende »Muster« zu entdecken. Dies inspirierte den Künstler Thierry Boissel dazu, eines der Raster auf die Wand des Gemeindesaals zu übertragen. Diese Gestaltung setzt sich im Flur unterhalb fort.

Das Dach der St. Lorenz-Kirche kennzeichnet den Übergang der materiellen Kirche in den Himmel über ihr. Diese Thematik übertrug der Künstler für die Wandgestaltung: Er rasterte grob ein Abbild des Steinwerks, übersetze das Raster in eine neue Materialsprache und passte das Ergebnis für die Wand des Kirchengemeindesaals an. 

Die gläserne Zeichnung nimmt Bezug auf die tragende Struktur des Gotteshauses, die so in einer zeitgenössischer Material- und Formgebung neu und zugleich vertraut präsent bleibt – ein Auftrag der Kirche in der Welt von heute.

2.400 Glaselemente sind per Wasserstrahl zugeschnitten und auf die bauseits vorhandene Wand montiert. Die Ornament gebenden drei bis zehn Zentimeter großen Elemente sind aus zehn Millimeter dickem Floatglas. Die Wand selbst ist nach der Montage der Elemente flächenbündig verputzt.

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Nürnberg_StLorenz_BoisselNürnberg_StLorenz_BoisselNürnberg_StLorenz_BoisselNürnberg_StLorenz_BoisselNürnberg_StLorenz_BoisselNürnberg_StLorenz_BoisselNürnberg_StLorenz_BoisselNürnberg_StLorenz_BoisselNürnberg_StLorenz_BoisselNürnberg_StLorenz_Boissel

© Thierry Boissel 2020

Zurück zur Projektübersicht