Raum der Stille, Augustinum München

Raum der Stille, Augustinum München

Harmonische Licht- und Farbspiele im neuen Andachtsraum

Der neue Raum der Stille bietet Bewohnern, Mitarbeitern und Besuchern der Münchner Seniorenresidenz Augustinum einen besinnlichen Ort zum Nachdenken, Abschalten und Abschied Nehmen.

Das Raumkonzept ist in Zusammenarbeit mit dem Grafinger Künstler Robert M. Weber entstanden. Glaskunstwerke und skulpturale wie auch malerische Akzente ergänzen sich harmonisch und laden ein, neue Kraft zu schöpfen. Die gewählten Farb- und Materialkombinationen sorgen für kontrastreiche Spannung.

Für größere Ansicht bitte auf eines der Bilder klicken. Steuerbare Diashow öffnet sich.

Augustinum_Raum der Stille1Augustinum_Raum der Stille2Augustinum_Raum der Stille3Augustinum_Raum der Stille4Augustinum_Raum der Stille5Augustinum_Raum der Stille6Augustinum_Raum der Stille7Augustinum_Raum der Stille8Augustinum_Raum der Stille9Augustinum_Raum der Stille10Augustinum_Raum der Stille11Augustinum_Raum der Stille12Augustinum_Raum der Stille13Augustinum_Raum der Stille14

Stück für Stück ein einladendes Ganzes

„Gott hat sein Ohr an Deinem Herzen“ – Die Worte aus dem Munde des Kirchenvaters Augustinus empfangen die Besucher an der Tür zum Raum der Stille. Die klaren Buchstaben des Schriftzugs auf der matten Ganzglastüre gestatten einen ersten Blick in den Andachtsraum.

Beim Eintreten fällt der Blick zunächst auf ein blaues Glasgemälde an einer raumteilenden Wand. Neben dem Bild nimmt eine Ablage aus geräucherter Eiche und Bronze das Kondolenzbuch auf. Die edle Materialkombination wurde auch für den mobilen Ambo gewählt.

Goldgelbes Licht erfüllt den „Raum der Stille“ mit Wärme und vermittelt Geborgenheit: Vor die Fenster gesetzte Scheiben sind nach Vorgaben des Künstlers mit Silbergelb bemalt. Diese spezielle Glasmalfarbe nimmt nach dem Brand je nach Dichte der Pigmente einen zitronengelben über goldgelben bis bronzefarbenen Ton an.

Auf der linken Seite unterstützt die in gleicher Technik gestaltete Scheibe an der Wand die wohlige Atmosphäre in dem Raum. Abends lässt der Lichtkranz an der Decke eine meditative Intensität entstehen.

Ebenfalls linker Hand steht ein Sockel aus geräucherter Eiche für einen Engel aus Bronze. Die Skulptur stand bereits im vormaligen Andachtsraum des Augustinums. Zentral an der rechten Wand hängt ein großes, querformatiges Bild aus grünen Acrylfarben und Pigmenten in Lasurtechnik auf Leinwand.

Zurück zur Projektübersicht